Startseite

Peloidtherapie

Anwendung des Meeresschlicks aus dem Siwaschsee in der Peloidtherapie (Fangotherapie)

Der heilende Meeresschlick aus dem westlichen Teil des Salzsees Siwasch gehört zu dem besten Peloiden in der Welt und wird erfolgreich für Behandlung vieler Erkrankungen angewendet. Die Anwendung erfolgt äußerlich wie es bei Fango der Fall ist. Auf dieser Seite werden die Ergebnisse der klinischen Untersuchungen und Meinungen der Ärzte über den Siwasch-Heilschlamm vorgestellt.

Klinische Untersuchungen des Heilschlamms

Das Forschungsinstitut für medizinische Rehabilitation und Kurortwissenschaft in Odessa hat in 2004 eine klinische Studie des Meeresschlicks aus dem nordwestlichen Teil der Meersbucht Siwasch (hier Heilschlamm) durchgeführt.

Wie die durchgeführten Untersuchungen gezeigt haben, übt die Peloidtherapie mit Siwasch-Heilschlamm eine ausgeprägte entzündungshemmende, analgetische Wirkung aus, verbessert den funktionalen Zustand von kranken Organen und Systemen. Dabei ist eine regenerierende Wirkung auf Zustand von Herzmuskelgenesis, Gelenke- und Wirbelsäulenbiomechanik, gallenabführende Funktion der Leber und Gallenblase, sowie eine immunomodulierende Wirkung der Peloidtherapie zu erkennen, was insgesamt zur Erzielung der positiven Ergebnisse bei Behandlung von Krankheiten und als Folge zur Erhöhung der Lebensqualität führt. Darüber hinaus ist es hervorzuheben, dass die Prozeduren bei Durchführung der Behandlung gut verträglich sind und eine deutliche Kurreaktion während der Behandlung fehlt.

Der schwefelhaltige Schlamm aus der Meeresbucht Siwasch kann unter ambulatorischen, häuslichen Bedingungen und in Heilstättenkur zur effektiven Behandlung von verschiedenen Patientenkategorien verwendet werden.

Weiter lesen...

 

Anwendung des heilenden Schlamms vom Siwaschsee zuhause. Interview mit Dr. med. Jurij Chernenko

Übersetzung des Interviews:

Heutzutage verbreiten sich stark die Methoden der nichtarzneilichen Therapie. Die Heilschlammbehandlung gehört zu den nichtarzneilichen Heilungsmethoden. Und jetzt ist sie, wie auch Jahrzehnte zurück, eine unglaublich populäre Behandlung. Und jede Heilanstalt hat eine Schlammkur-Abteilung, wo mehr oder weniger effektiv die Heilschlamme für die Behandlungen unterschiedlichster Erkrankungen angewendet werden.
Meistens sind es die chronischen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, des Herz-Kreislaufsystems, Krankheiten der Atmungsorgane und Verdauungsorgane. Das sind urologische Erkrankungen, gynäkologische Erkrankungen usw.
Es ist klar, dass keiner sich jetzt über die Heilerdeanwendung wundert. Aber der heilende Schlamm von Siwasch, dieser Ablagerungsschlick von Siwasch ist vor allem durch seine chemische Zusammensetzung interessant. Die hohe Konzentration der Mikroelemente, hohe Konzentration der organischen Bindungen und Kolloide machen die Heilerdeanwendung sehr effektiv im Heilungsprozess.
Klinische Untersuchungen und Behandlungsanwendungen der Heilerde zeigten, ihre hohe heilende Effektivität.
Unter Berücksichtigung deren Eigenschaften und der ziemlich hohen Effektivität kann die Heilerde in kleinen Mengen durch Auftragen auf die sogenannten reflexogenen Körperzonen angewendet werden. Das sind Körperbereiche, die funktional mit den unterschiedlichen Systemen oder inneren Organen verbunden sind. Das ermöglicht eine Heilerdeanwendung zuhause, so zu sagen im „häuslichen Sanatorium“.
Die Methoden der Heilerdeanwendung zuhause sind sehr interessant und bestimmt ausbaufähig. Heutzutage ist die Heilerde, dieser heilende Schlick von Siwasch leicht zu bekommen und verdient eine wirklich breite Anwendung und – ich denke – weitere wissenschaftlichen Untersuchungen.

 

Siwasch-Heilschlamm in der Peloidtherapie. Interview mit Nadezhda Voloshko, Ärztin-Physiotherapeutin der Kinderklinik in Poltava

Übersetzung des Interviews:

Die Natur heilt und der Arzt verarztet.
Momentan ist die starke Tendenz zur Disbalance der Medikamenteneinnahme und natürlichen Wirkungsfaktoren zu beobachten. Das Problem ist, dass immer mehr Menschen von der falschen Medikamenteneinnahme betroffen sind, was zu weiteren ernsten nosologischen Erkrankungen führt. Jetzt spricht man sogar von der „Medikamentenerkrankung“. In Harvard stellte man ein Phänomen fest – „Verschreibungskaskade“. Das heißt, die unerwünschten Arzneimittelwirkungen werden vom Arzt als neue Krankheit interpretiert, was häufig zur Verschreibung neuer Medikamente führt, um die Symptome zu behandeln. Dadurch kann eine Kaskade von zusätzlichen unerwünschten Arzneimittelwirkungen beginnen, die ihrerseits zu weiteren Arzneimitteltherapien führen können.
Es ist normal, dass die Ärzte immer was neues suchen aber auch das schon längst Erforschte nicht vergessen. Deswegen ist es wichtig, die natürlichen Mittel in die Behandlung der Erwachsenen und Kinder einzubeziehen und diese zu kennen.
Ein sehr interessantes Thema ist die Peloidtherapie. Das ist die Behandlung mit Schlamm. Es gibt nichts neues darin, da diese schon 4000 Jahren v. Chr. angewendet wurde. Es wurden die Tontöpfe ausgegraben, mit den Schriften und Zeichnungen, die die Heilstätten darstellen: Schlammbecken, die heilten und einzigartige Eigenschaften besaßen. In 1827, was auch schon ziemlich weit zurück liegt, wurde der erste Heilerde-Kurort in Saki (Krim) eröffnet. Das heißt, die Peloidtherapie hat eine lange Geschichte.
Das Problem ist nur, dass es ziemlich aufwendig und teuer ist, die Heilschlamm-Kurorte zu besuchen. Aber jetzt gibt es eine gute Möglichkeit, die Peloide, den Schlick des Siwaschsees zuhause anzuwenden. Man kann diesen bei den Erwachsenen und Kindern anwenden. Der Schlamm wird als heilendes und als vorbeugendes Mittel angewendet. Auch während der Genesung. Bei der richtigen Anwendung des Heilschlammes kann man ziemlich lange ein gesundes Leben führen.
Warum ist der Heilschlick des Siwaschsees so großartig? Der Schlamm ist eine Bodenablagerung des Salzgewässers. Es ist wichtig, die leichte alkalische Reaktion des Schlicks zu erwähnen. Der Heilschlamm beinhalten sowohl organische als auch anorganische Mikroelemente. Schon die Auftragung des Schlamms auf die Fläche von 1 cm² führt zu einer Reaktion des Körpers. Der Körper reagiert vielseitig. Hier schalten sich die Wärmerezeptoren ein. Man erwärmt den Schlamm bis zu einer bestimmten Temperatur, aber unbedingt nach der Arztempfehlung. Ich möchte nochmal betonen, auch wenn der Schlamm so leicht zugänglich ist, seine Anwendung soll nur nach der ärztlichen Empfehlung erfolgen! Die Beratung ist notwendig. Diese ist nicht nur vor dem Anfang sondern auch während der Anwendung nötig. Der Temperaturfaktor muss während der kompletten Behandlung berücksichtigt werden. Die Temperatur, die für jeden Patienten bestimmt wird, kann variieren. Wegen dem Temperaturfaktor wird die Körpertemperatur lokal erhöht. Warum passiert das? Weil der Schlamm ein guter Wärmespeicher ist und die Wärme sehr langsam abgibt. Die Körpertemperatur erhöht sich um ca. 2,5°C. Folglich reagieren die Rezeptoren in der Haut und im Zellstoff unter der Haut. Die biologisch aktiven Stoffe wie Histamin und Acetylcholin werden freigesetzt. Die Ärzte wissen, dass diese antiallergischen Stoffe die Funktion des zentralen Nervensystems verbessern. Und das ohne irgendwelche medikamentöse Mittel.
Weiter kommt der mechanische Faktor ins Spiel. Der Schlamm kann dünn aufgetragen werden aber auch in den größeren Mengen. Die Mechanorezeptoren der Haut fangen an zu arbeiten. Auch der Druck auf die tiefer liegenden Rezeptoren ändert sich, was zur Verbesserung deren Reaktionen führt. Der beruhigende Effekt verbessert sich. Es kommt auch zur Erweiterung der Gefäße. Was auch sehr wichtig ist.
Außerdem sind die chemischen Stoffe im Siwasch-Schlick sehr vielseitig. Sie wirken auf die Haut. Die bakteriologischen Bestandteile reagieren mit den Bakterien auf der Hautoberfläche. Und dies führt zur Verbesserung des Hautzustandes. Die Säuberung findet statt, da der Schlamm ein guter Sorbent ist. Auf der Ionenebene wird die Haut gereinigt. Auf der strukturellen Ebene verbessert sich die Elastizität des Bindegewebes. Kolloidale Narben, die auf der Haut vorhanden sind, unterliegen auch einem Einfluss. Das ist die Wirkung auf die Haut.
Der Schlick wirkt auch auf der physiologischen Ebene wundervoll. Der Wirkungsmechanismus ist auch hier vielseitig. Wenn zuerst der Sympathikus (sympathisches Nervensystem) eingeschaltet wird, dann kommt es später zu dem parasympathischen Effekt. Der Mensch entspannt und beruhigt sich. Deswegen wird es empfohlen, die Heilerde-Applikationen warm zu machen (Temperatur bis zu 40°C). Obwohl, wenn die warmen Anwendungen dem Patient untersagt sind, kann der Schlamm auch in der athermischen Form angewendet werden. D.h. bei der Temperatur von 26-28°C. Nachdem der Patient sich gebadet hat, ganz normal 15-20 min. In der Zeit die Heilerde-Applikation wird bis zur benötigten Temperatur erwärmt. Dann kann der Schlamm auf die vorgesehene Hautstelle appliziert werden. 15-20 min., abhängig von der Anwendung, Alter und Verlauf der Erkrankung oder Genesung. Der Patient erholt sich liegend (für die Entspannung) mit der aufgetragenen Heilerde, eingewickelt in ein Tuch aus dem natürlichen Stoff. Nach 15-20 min. wird der Heilschlick abgewaschen. Das bedeutet, die Heilerdeanwendung kann praktisch in jedem Zuhause durchgeführt werden – der Wille ist entscheidend.
Der wichtigste Grundsatz der Ärzte ist „primum non nocere“(zuerst einmal nicht schaden ). Und das ist genau die Alternative, die dem Patienten niemals Schaden zufügt, wenn die Heilung richtig, rationell, durchdacht, in der Absprache mit dem Arzt durchgeführt wird.

 

Interview mit Dr. med. Jurij Chernenko über die Heilung der Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates mit dem Siwasch-Heilschlick

 

Übersetzung des Interviews:

Ich sehe, dass es ziemlich effektiv ist, die Heilerde bei verschiedenen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates anzuwenden. Und es ist ein unersetzliches Mittel. Aber verstehen Sie, die heilende Wirkung kann durch unterschiedliche Bedingungen der Schlammanwendung sowohl verstärkt als auch reduziert werden. Hier muss die Genauigkeit der Lokalisierung beachtet werden. Die Dosierung muss unbedingt beachtet werden, d.h. die Dauer der Applikation. Die Lokalisierung spielt eine sehr große Rolle. Weil hier nicht nur die Projektion eines entsprechenden inneren Organs oder einer Erkrankungsstelle des Stütz- und Bewegungsapparates mit im Spiel ist, sondern auch noch einige reflektorischen Mechanismen. D.h. man kann die Heilerde nicht nur auf die Projektionszone auftragen, sondern auch auf die reflexogene Zone und es wird zur starken heilenden Wirkung führen.

So - unter Berücksichtigung der erwähnten Faktoren - bekam ich einen beachtlichen, ausgeprägten, heilenden Effekt. Und bereits nach der zweiten Anwendung verschwanden Schmerzen, die ich wahrscheinlich zwei Monate lang hatte.

 

Peloidtherapie mit SIWASCH-Heilschlick bei Psoriasis (Schuppenflechte) Interview mit Viktoria Ferbak, Leiterin der Abteilung für Heilschlammbehandlung im Sanatorium Sinjanka

Übersetzung des Interviews:
Wir arbeiten mit dem Heilschlamm vom Siwaschsee seit über einem Jahr. Dieser Schlamm ist sehr bequem in der Anwendung. Er ist gut für die Menschen, die die Begleiterkrankungen haben. Solche wie ischämische Herzkrankheit, Bluthochdruck, Hautkrankheiten.
Der Schlamm ist sehr leicht anzuwenden. Wenn die Schlamme von anderen Gewässern nur warm angewendet werden (dann sind sie aktiv), ist der Siwasch-Heilschlamm auch in kalter Form aktiv. Dieser Heilschlick muss nicht in großen Mengen aufgetragen werden, das ermöglicht seine Anwendung bei schweren Erkrankungen.
Wir beobachten 7 Patienten mit Schuppenflechte, bei denen der Siwasch-Heilschlamm angewendet wurde. Das Rezidiv dieser Erkrankung ist nicht zu sehen.
Dieser Schlamm wird auch in der Kosmetik gut angewendet.
Menschen, die in unserem Sanatorium mit dem Siwasch-Heilschlamm behandelt wurden, kommen wieder zu uns, da sie ein positives Ergebnis und einen guten Effekt gespürt haben.

 

Vera Kameneva, Chefärztin des Sanatoriums „Antej“ in Novije Sanzhari, Poltava Gebiet, erzählt über die Elektro-Heilschlammbehandlungen

Übersetzung des Interviews:

In unserer Heilanstalt wenden wir die Peloidtherapie durch Heilschlickbehandlungen seit 2007 an. Die Behandlung mit Heilschlamm wird bei uns mit der Elektrobehandlung kombiniert, d.h. Elektro-Heilschlammbehandlung. Wir platzieren den heilenden Schlamm 2-3 cm dick in die Gaze-Säckchen. Die Heilschlamm-Platten sind, abhängig vom Alter des Kindes, 100-150 mm breit. Temperatur: 38-40 °C. Die Dauer der Anwendung: 15 min. Der Behandlungskurs: 8-10 Behandlungen, jeden zweiten Tag.

Wir wenden den Heilschlick bei den Erkrankungen des hepatobiliären Systems, wie chronische Cholezystitis, Dyskinesie der Gallenwege, Erkrankungen der Harnblase, bei chronischer Gastritis, wiederkehrender Bronchitis sowie bei den Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates.

Im Jahr 2007 wurden bei uns 220 Kinder mit dieser Form der Heilung behandelt, das sind 15,8% aller Kinder, die die elektrische Heilbehandlung bekommen haben. Nach der Durchführung der Behandlung haben wir die Befragung der Kinder über ihr Befinden durchgeführt. In 90 % der Fälle haben die Kinder sich besser gefühlt. Bei den chronischen Gastritis verschwanden die Schmerzen, dispetische Störungen, Appetitstörungen, Schmerzen bei der palpatorischen Untersuchung des Bauchbereiches. Bei den Erkrankungen der Gallenblase und Gallenwege verschwanden auch die Schmerzanfälle, die Erscheinungen der Verdauungsstörungen, die Schmerzen bei der palpatorischen Untersuchung und die Leber wurde kleiner.

Ein Monat nach dem Aufenthalt der Kinder bei uns haben wir stichweise ihre Eltern kontaktiert. 100% der Eltern waren mit der Therapie zufrieden.

 

Peloidtherapie mit Siwasch-Heilschlick bei Magen-Darm-trakt-Erkrankungen, zur Stärkung des Immunsystems, etc. Interview mit Nadezhda Voloshko, Ärztin-Physiotherapeutin der Kinderklinik in Poltava

Übersetzung des Interviews:

Die Peloidtherapie mit Siwasch-Meeresschlick wird nicht nur bei der chronischen Müdigkeit angewendet. Diese wird auch für die Behandlungen von vielen pathologischen, nosologischen Erscheinungen angewendet. Der Heilschlick wird erfolgreich bei Kindern in der pädiatrischen Praxis angewendet, bei solchen Anzeigen, wie häufig krank werdende und und lange krank bleibende Kinder.
Kinder, die mehr als 4 Mal im Jahr an den Erkältungskrankheiten erkranken, brauchen bestimmt eine Korrektur des Immunsystems. Eine der unschädlichsten und ziemlich effektiven Maßnahmen ist die Heilschlammbehandlung, die auch zuhause durchgeführt werden kann. Das ist eine stressfreie Therapie. Das Kind wird nicht nervös, man muss es nicht irgendwohin fahren. Durch das Auftragen des Heilschlamms aus dem Siwaschsee auf die Füße, auf die Hände in Form der Handschuhe werden die Zonen der Rezeptoren beeinflusst, die in einer Vielzahl auf den Füßen und Händen des Kindes vorkommen.
Bei Indikationen kann die Peloidapplikation im Bereich der Nase angewendet werden, im Bereich der Mandeln bei chronischer Tonsillitis (Mandelentzündung), wenn solche da ist.
Die Peloidtherapie wird auch bei den Erwachsenen angewendet.
Sehr effektiv können die Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates mit dem Heilschlick geheilt werden. Das sind die Arthritis, Osteochondrose, Radikulitis...
Sehr effektiv und mit guten Ergebnissen wird die Heilschlammtherapie in der Gastroenterologie angewendet, bei den Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
Und was haben wir jetzt? Wie es schon früher gesagt wurde, diese alle chemischen Präparate... diese Lebensmittel mit Konservierungsstoffen, gekauft noch wo möglich im tiefgefrorenen Zustand, die nicht immer den notwendigen Anforderungen entsprechen... Besonders bei Kindern im Alter von 6 bis 8 Jahre, wann die Ernährung gut balanciert werden soll, gerade wenn das Kind wächst. Deswegen sind die Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, die Dyskinesie des Gallenweges einige der pathologischen Formen, die in der Kinderpraxis stark verbreitet sind. Beim Auftragen des Heilschlamms in dem Magen-Darm-Bereich, nämlich rechts unter den Rippen, bei der Dyskinesie, erreichen wir gute Ergebnisse. Die Produktion der Gallenflüssigkeit erhöht sich, der Verdauungsprozess verbessert sich. Der Appetit des Kindes wird angeregt. Und was noch besonders interessant ist: Wir wollten ein Ergebnis erzielen – die Verbesserung der Funktion des Magen-Darm-Traktes. Aber als der allgemeine Bluttest gemacht wurde, waren die Ergebnisse besser. Die Hämoglobin-Werte haben sich gebessert. Das heißt das Immunsystem reagiert entsprechend während des Genesungsprozesses. Der Zustand des Kindes verbessert sich.

 

Siwasch-Heilschlamm-anwendungen bei Parodontose und Parodontitis. Interview mit Dr. med. Raisa Anishenko, Zahnärztin an der ukrainischen medizinischen stomatologischen Akademie

Übersetzung des Interviews:

Bei der Komplexbehandlung der Erkrankungen des Parodonts (Zahnfleischapparat) spielt neben der medikamentösen und chirurgischen Behandlung auch die Physiotherapie eine große Rolle. Komplexweise wenden wir den elektrischen Strom, Licht und Balneologie an. Die Balneologie beinhaltet auch die Peloidtherapie.
In letzter Zeit wurde uns der Schlamm vom Siwaschsee im Herson-Gebiet (in der Ukraine) empfohlen, der viele fürs Knochengewebe wichtige Mikroelemente erhält. Unter anderem wenden wir den Schlamm als Wärmespeicher für die Wärmetherapie und gleichzeitig nutzen die darin enthaltenen Mikroelemente und zwar Magnesium-, Kalium- und Iodsalze. Beim Absorbieren dieser Mikroelemente durch das Knochengewebe verbessert sich die Blutzirkulation, der Stoffwechsel und demzufolge verlangsamt sich der dystrophische Prozess, was sehr wichtig für uns bei Behandlungen der Erkrankungen des Parodonts ist. Da Parodontitis und Parodontose durch den dystrophischen Prozess verursacht werden.
Unsere Beobachtungen zeigen, dass die Anwendung des Heilschlammes positive Tendenzen bei Patienten in der Schlussphase der Parodontitisbehandlung aufweist. Wir machen ca. 7-8 Anwendungen. Wir können die Applikationen sowie in der Zahnpraxis anwenden, wie es jetzt bei unserer Patientin gemacht wurde, als auch verschreiben die häusliche Anwendung. Die Patienten erlernen diese Methode und führen die Behandlungen selbst zuhause durch.

Patientin:
Das ist keine aufwändige und nicht besonders schmerzhafte Prozedur. Ich kann sogar sagen: Schmerzfreie Prozedur. Das einzige Gefühl ist der salzige Geschmack im Mund. Das ist nicht die erste Anwendung. Ich beobachte sehr gute Ergebnisse dieser Behandlung. Die Zahnfleischblutung hat sich verringert und das Geschmacksempfinden hat sich verbessert.

 

Siwasch-Heilschlamm-Applikationen bei Haarausfall und zur Stärkung des Nervensystems. Interview mit Nadezhda Voloshko, Ärztin-Physiotherapeutin der Kinderklinik in Poltava

Übersetzung des Interviews:

Sehr gut helfen die Heilschlamm-Applikationen bei solchen Erkrankungen wie Alopecia, d.h. teilweiser, nestartiger Haarausfall. Auch bei den Menschen mit ausgeprägter Haarzwiebelschwäche werden die Heilschlamm-Applikationen sehr erfolgreich angewendet. Die Haarzwiebeln werden stärker, der Haarzustand verbessert sich.
Die Heilschlamm-Applikationen werden auch bei den Erkrankungen des Nervensystems angewendet. Einer der wichtigsten positiven Effekte des Heilschlammanwendung ist die Tatsache, dass der Schlamm das Nervensystem beruhigt. Das Vorhandensein der Mikroelemente, das Vorhandensein von Brom, Magnesium, Kalium fördert die Verbesserung der Funktion des Nervensystems und bei der richtigen Anwendung stärkt das Nervensystem, der Schlaff normalisiert sich.

 

Peloidtherapie mit Siwasch-Heilschlick bei Kindern mit dem HIV-positiven Status. Interview mit Tatjana Golubeva, Kinderärztin des Poltava Centers für Präventivbehandlung und Bekämpfung von HIV/AIDS

Übersetzung des Interviews:

Wir haben angefangen mit dem Heilschlamm Ende 2007 zu arbeiten. 12 Kinder, die einen HIV-positiven Status haben, bekamen die Peloidtherapie mit dem Heilschlick der Meeresbucht Siwasch zuhause als präventive und heilende Maßnahme, parallel zu unseren speziellen Antiviren-Präparaten. Das hat uns die Möglichkeit gegeben, die Anzahl der angewendeten Präparate für diese Kategorie der Kinder zu reduzieren. Es wurde die Korrektur der Anämie (Blutmangel), Erneuerungstherapie der Leber, sowie der begleitenden Erkrankungen durchgeführt.

Wir haben positive Ergebnisse ohne Anwendung der Präparate, die für die Anämie-Heilung notwendig sind. Bei den Kindern haben sich die Ergebnisse der Bluttests im Laufe der Peloidtherapie mit Heilschlamm gebessert.