Startseite | SIVASH-Heilerde-Behandlungen

Arthritis

SIVASH-Heilerde ist ein gutes Naturheilmittel für die unterstützende Behandlung bei Arthritis

Sivash-Heilerde in Apotheke kaufen PZN: 8881069

Die Heilerde kommt aus dem Siwaschsee in der natürlichen gebrauchsfertigen Form (Heilerde-Paste) und wird bei chronischen Arthritis als Heilerde-Packung (ähnlich der Schlammpackung, Schlickpackung, Fangopackung oder Peloidpackung) angewendet.

Arthritis-Behandlung mit Sivash-Heilerde am Knie-Gelenk- Tausende zufriedene Anwender

- Heilende Wirkung von betroffenen Menschen entdeckt, von Wissenschaft bestätigt

- 100% Naturprodukt, daher keine Nebenwirkungen

- Einfache Anwendung auch zuhause

 

 

 

 

 

 

Wie wird SIVASH®- Heilerde bei Arthritis angewendet?

Behandlung der Arthritis mit SIVASH-Heilerde

Die Behandlungen werden in Form von Heilerdepackungen oder Umschläge durchgeführt, ähnlich den Fangopackungen.

SIVASH®-Heilerde bis zu einer Temperatur von 36-42°С im Wasserbad erwärmen, 1 bis 2 mm dick auf das erkrankte Gelenk auftragen (siehe Anwendung) und dann zusätzlich warm einwickeln.

30-40 Minuten einwirken lassen und mit warmem Wasser abwaschen.

Natürlich kann die Heilerde auch kalt aufgetragen werden und die Erwärmung durch eine externe Quelle wie Wärmeflasche oder Wärmekissen erfolgen.

Die Behandlung sollte abends vor dem Einschlafen durchgeführt werden, täglich oder jeden zweiten Tag. Behandlungsdauer: 12-15 Anwendungen. Nach einigen Wochen Pause kann die Behandlung wiederholt werden.

 

Tipps:

Bei warmen Anwendungen empfehlen wir, die benötigte Menge an Heilerde mit einem ausreichend großen Streifen Frischhaltefolie aus der Dose zu entnehmen und die Folie dann zu einem Säckchen zu formen. Das Säckchen wird in auf ca. 60°C temperiertes Wasser getaucht, bis die Heilerde die benötigte Temperatur erreicht hat. Die Heilerde wird direkt von der Folie auf die Haut aufgetragen und die Stelle mit dieser Folie abgedeckt.
Vor der ersten Behandlung empfehlen wir, die Heilerde 2-3-mal auf die Fußsohlen für jeweils 10 Minuten aufzutragen. Das hilft dem Körper, sich an die Heilerde zu gewöhnen.

Was ist Arthritis?

Unter Arthritis versteht man eine entzündliche Gelenkerkrankung.

Was ist die SIVASH-Heilerde?

 

SIVASH-Heilerde bei Arthritis und Polyarthritis

SIVASH®-Heilerde ist ein wirkungsvolles Peloid (Meeresschlick), das sich in der hochkonzentrierten, an Algen und Beta-Carotin reichen, rosafarbenen Sole des Salzsees Siwasch (engl.: Sivash) gebildet hat.

Erfahren Sie hier mehr über die weltweit einmalige Heilerde.

Neben den anderen Anwendungsgebieten hat sich die SIVASH®-Heilerde auch für Behandlungen bei Arthritis sehr gut bewährt.

 

 

 

 

 

 

Wie wirkt SIVASH®- Heilerde bei Arthritis?

SIVASH®-Heilerde ist ein guter Wärmespeicher und kann warm oder kalt angewendet werden. Der Körper muss den Temperaturunterschied ausgleichen, was zum Beginn des Heilprozesses führt. Bei warmen Anwendungen der Heilerde wird die Wärme langsam und schonend an die Haut abgegeben und es kommt zur Erwärmung nicht nur der oberen, sondern auch der tiefer gelegenen Schichten des Körpers.

Dank der sehr feinen Struktur der SIVASH®-Heilerde kommt es beim Auftragen der Heilerde auf die Haut zur mechanischen Reizung der Hautoberfläche. Dies führt zur therapeutischen Durchblutungssteigerung.

 

 

 

Interview über die Wirkung des Heilschlamms und der Sole aus dem Sivash-See bei der Psoriatischen Arthritis

13.08.2011

Übersetzung des Interviews

- Ich heiße Zhukovskij Leonid Stanislavovitsch. Leide an Psoriasis seit 1993 (Diagnose wurde gestellt). Psoriasis auf der Kopfhaut unter den Haaren. Am Körper gibt es nichts. In der letzten Zeit ist die Psoriasis in der Remission aber die Gelenke tun sehr stark weh. Seit 2010 nehme ich ständig Schmerzmittel. Im November 2010 fuhr ich auf den Kurort „Tschernyje Vody“(Schwarze Gewässer). Früher ließ ich mich dort wegen den Gelenken behandeln und es war nicht schlecht. Dieses Mal hat es aber nichts gebracht.

In 2011 kam ich hierhin zu diesem salzigen See. Nach der dritten Behandlung verspürte ich eine Linderung. Ich fing an, Schmerzmittel nur morgens zu nehmen und abends nicht. Und seit dem 20. Juli nehme ich gar keine Schmerzmittel. Ich hatte 9 Behandlungen gemacht: Heilschlamm, badete im Salzwasser. Nach dem ich dann nach Hause kam, gab es eine Woche lang so eine Erleichterung, als hätte ich 10 kg Gewicht verloren. Es gab keine Morgensteifigkeit in den Gelenken. Sehr gute Ergebnisse. Jetzt kam ich wiederholt zur Behandlung dahin.

- Vielleicht zeigen wir die Gelenke...

- Ja, ich kann diese zeigen. Arthritis des zweiten Grades gemäß Aufnahmen im Januar 2011. Und auf den Beinen...

- Sind das Sprunggelenke auf den Beinen?

- Ja, Sprunggelenke und das Knie. Die Schwellung gibt es jetzt eigentlich fast nicht aber Schmerzen... Sprunggelenke und diese Zehen, besonders abends, sie „pulsieren“. Es war kaum auszuhalten. Jetzt sind die Schmerzen weg. Es tut noch weh. Aber es sind die schwächeren Schmerzen als würde ich Schmerzmittel nehmen. Die Schmerzen sind noch da und gehen nicht weg. Ich weiß nicht, wann sie aufhören. Ich hoffe, dass es passiert. Aber ich nehme jetzt keine Schmerzmittel. Und davor war es manchmal so, dass meine Frau mir morgens Dimedrol und Analgin spritzte damit ich aus dem Bett aufstehen kann. Du gehst zu der Garage, um Auto zu holen... Diese Morgensteifigkeit in den Gelenken... Die ersten 1-1,5 Stunden ist es kaum auszuhalten... Einfach zu verzweifeln... Wer diese Schmerzen erlebt hat, die kennen das. Man kann es nicht in den Worten fassen.

- Ist das Psoriatische Arthritis?

- Man stellte Diagnose „Psoriatische Arthritis“. Jetzt - Arthritis des zweiten Grades. Oder Psoriatische Arthropathie... Ich kann nicht genau sagen, was das ist.

- Vielen Dank!

 

Eine Frau erzählt über die Behandlung der chronischen Polyarthritis

 

Text des Interviews: Behandlung der chronischen Polyarthritis

Eigentlich bin ich in der Medizin eine volle Dilettantin. Aber alles was ich erzähle, überprüfte ich an mir selbst. Die Schlussfolgerungen machte ich nach den eigenen Versuchen und Erfahrungen bei meinen Eltern und Verwandten.

Als ich erfuhr, das ich doch Polyarthritis habe, fragte ich meine Freundin - sie heißt Nina und ist eine Medizinerin. Es war im Herbst und wir gingen gerade Rumalon (Medikament) zu suchen. Also fragte ich: „Nina, kann man es heilen? Du bist doch eine Medizinerin, hast du vielleicht etwas gehört? Sag es mir. Oder ist das mein Ende?“. Sie antwortete: „Jeder hat sein Kreuz zu tragen." Ich verstand, man kann es nicht heilen. Und ich war ganz demoralisiert. Es ist sehr schwer mental auszuhalten. So eine Hoffnungslosigkeit! Du kannst einfach nichts damit machen! Es ist so eine Krankheit: Du stirbst nicht, aber kannst damit nichts machen.

Und wahrscheinlich vor vier Jahren erschien diese Heilerde. Irgendwie ganz zufällig. Und ich wendete sie anfangs nicht regelmäßig an und glaubte eigentlich nicht besonders daran. So wie wir alle. So lange wir uns noch einigermaßen normal fühlen, wollen wir nichts für die Gesundheit tun. Einfach wegen der Faulheit. Aber ich war schon in so einem Zustand! Ich hatte ein Netz vor Augen! Salze, wie wir wissen, verhindern die Hirndurchblutung und du kannst sogar schlecht sehen. Ich konnte nicht mehr ohne Massage leben und musste einmal pro Woche hin. Auch Knochen wurden bei mir massiert. Und ich war damals schon fast am Ende. Ich musste auf dem Boden schlaffen, um die Knochen irgendwie entlasten zu können.

Und da erschien diese Heilerde! Ich begann sie anzuwenden. Aber irgendwie wahlweise, im Nackenbereich zuerst.

Mein erster Fall der Heilschlammanwendung: Ich habe alles verbrannt! Abends trug ich die Heilerde auf und - eingewickelt in den Bettlappen – legte ich mich auf das Sofa hin und schlief ein. Der Heilschlamm beruhigt doch das Nervensystem. Ich schlief ein und meine Bouillon verbrannte "gründlich", zusammen mit dem Huhn. Es roch nach Krematorium zuhause. Das heißt, es gibt noch eine Wirkung des Schlamms - er beruhigt das Nervensystem.

Aber zurück zur Polyarthritis. Es ist nicht nur die Heilerde für mich, es ist einfach meine Hoffnung! Weil es nichts anderes gibt. Was ich nur in meinem Leben nicht ausprobierte, als ich meine Mutter und mich selbst behandelte. Ich probierte andere Methoden aus, aber sie halfen nicht. Die Heilerde wende ich schon seit vier Jahren an. Dabei jede zwei-vier... Nein nicht seltener als zwei Tage. Also praktisch jeden Tag. Ich reiße die Küchenfolie ab und lege diese einfach auf die Hand, nehme Hand voll Heilschlamm und lege diesen an irgendeine Stelle auf. Meistens nehme ich die Heilerde in die rechte Hand und lege sie auf die linke Schulterplatte, weil es sehr zwischen der Schulterplatte und Wirbelsäule schmerzt. Und schlaffe ein. Erstens, sie beruhigt die Nerven und du schläfst gleich ein und außerdem lindert sie den Schmerz. Und so machte ich viele-viele Tage.

Jetzt bin ich nicht mehr faul in der Frage! Ich verstand – es ist doch meine Gesundheit. Keiner außer mir braucht diese.

Und einmal stellte ich fest... Ich hatte hier die vergrößerten (ausragenden) Knochen (zeigt auf Schulter). Und jetzt gibt es diesen noch hier (rechts) und hier – nicht (links). Ich begann zu analysieren, warum dieser Knochen nicht mehr da ist. Es ist deswegen, weil ich immer auf die linke Seite... Bei mir hat doch immer die linke Seite Weh getan (wahrscheinlich auch das Herz). Immer auf die linke Seite applizierte. Auf der linken Seite gibt es deswegen keinen Knochen. Ich kann es sogar demonstrieren. Es gibt den nicht!

Genauso die Gicht an Beinen.

Und dann.... Immer fahren wir Frauen aufs Meer, reiben dort die Fersen mit dem Sand. Es reicht nur über die Nacht den Heilschlamm auf die Füße aufzutragen und morgens abzuwaschen. So zwei, drei Mal machen und keine Fußpflege ist mehr nötig!

Natürlich kann die Heilerde auch für kosmetische Zwecke angewendet werden.

Wundervolle Heilerde!

Nun, sehen Sie, die dreifache Oma sitzt vor Ihnen.