Startseite | Pressetexte

Hallux valgus (Hammerzeh) ohne OP natürlich behandeln

Behandlung von Hallux valgus (Hammerzeh) ohne Operation mittels der Peloidtherapie

SIVASH-Heilerde-Packungen können die Fußschmerzen bei Hallux valgus (Hammerzeh) lindern, Schwellungen zum Teil reduzieren und eine Operation evtl. überflüssig machen.

Behandlung von Hallux valgus (Hammerzeh) ohne Operation mittels der PeloidtherapieDer krankhafte Schiefsstand des großen Zehs heißt Hallux valgus und wird auch als Hammerzeh, Schiefzehe oder Frostballen genannt. Hallux valgus sieht nicht nur schlecht aus, er tut auch weh und macht Probleme bei der Auswahl der passenden Schuhe. Wenn die Schmerzen unerträglich werden, wird meistens eine Operation empfohlen. Oft bringt die OP aber nicht den erwünschten Erfolg. Daher sollte man zuerst versuchen, den Hallux valgus ohne OP zu behandeln.

Die stark schmerzenden Schiefzehen sind ein klassisches Beispiel, wann die Packungen mit dem einzigartigen Soleschlick aus dem Siwaschsee schmerzlindernd angewendet werden können. Der Salzsee Siwasch trennt die Halbinsel Krim vom Festland und ist in manchen Teilen so stark salzhaltig, dass die Salzkonzentration einen Wert von weit mehr als 30 % erreicht. Nur ein Lebewesen kann in dieser konzentrierten Sole leben. Das sind die sehr wertvollen Mikroalgen Dunaliella Salina, die zum eigenen Schutz viel Beta-Carotin produzieren und der Sole im Sommer eine schöne rosa Farbe geben. Unter der rosa Sole liegt ein Schlick, der die ausgeprägten heilenden Eigenschaften hat und zu den besten Peloiden der Welt gehört. Die besondere Zusammensetzung des Soleschlicks macht ihn auch für die Behandlung der Hammerzehen sehr hilfreich. Es gibt immer wieder Berichte von den Anwendern des Heilschlicks, die damit gute Erfolge erzielt haben. Sogar in den Fällen, wann bereits ein OP-Termin fest stand, konnte man durch die Peloid-Anwendung die Schmerzen lindern und die Verformung/Verdickung ging zum Teil zurück. Damit war die Operation nicht mehr so dringend nötig.

In Deutschland wird dieser Soleschlick unter dem Namen SIVASH-Heilerde vertrieben. Die Anwendung des gebrauchsfertigen Peloids ist sehr einfach und erfolgt als Schlammpackung: Der Heilschlamm wird bis zu einer Temperatur von 36-42°C im Wasserbad aufgewärmt, 1 bis 2 mm dick auf den Hallux valgus-Bereich aufgetragen, mit Folie abgedeckt und dann zusätzlich warm eingewickelt. Bei akuten Schmerzen sollte das Peloid kalt angewendet werden. Nach der Einwirkungszeit von 30-40 Minuten wird der Heilschlamm abgewaschen. Die Behandlung sollte abends vor dem Einschlafen durchgeführt werden, täglich oder jeden zweiten Tag. Behandlungsdauer: Mindestens 15 Anwendungen.

Als eine zusätzliche Maßnahme bei Hallux valgus-Behandlung könnten die Fußbäder mit dem Meersalz gemacht werden. Dafür nimmt man einen Esslöffel Salz pro Liter Wasser bei Wassertemperatur von ca. 36°C. Badedauer: 30-40 Minuten. So könnte man die Meersalz-Fußbäder jeden zweiten Tag abwechselnd mit Heilschlammpackungen machen.

Auch nach einer Hallux valgus-Operation kann die Peloidtherapie mit SIVASH-Heilerde-Paste zur Beschleunigung der Heilung des Fußes eingesetzt werden.

 

Ähnliche Artikel

- Überbein am Fuß - Natürliche Behandlung ohne Operation