Startseite

Knieschmerzen nach Joggen, Sport natürlich behandeln

Peloidtherapie lindert Schmerzen in den Knien auf natürliche Weise ohne Nebenwirkungen

Wer seine Knien durch Sport oder Arbeit besonders stark belastet, wird früher oder später sehr wahrscheinlich mit Schmerzen in den Knien konfrontiert werden.

Zur Linderung der Knieschmerzen gibt es einige Behandlungsmethoden. Die Peloidtherapie also Behandlung mit Packungen aus Heilerde, Heilschlamm (Fango), Lehm oder Moor gehört zu den effektivsten natürlichen Methoden der Linderung bei Knieschmerzen. Aber eine Anwendung des Heilschlamms ist nicht nur dann sinnvoll, wenn die Schmerzen bereits aufgetreten sind. Noch besser ist es, wenn die Sportler die Peloidtherapie vorbeugend anwenden. Aufgetragen auf die Haut sorgen die Heilschlamm-Packungen für die bessere Durchblutung der Gelenke und Versorgung des Knorpels mit Nährstoffen. Sie entspannen die Muskulatur und stärken die Sehnen. Dabei zeigt sich die positive Wirkung der Peloidtherapie auf die Gelenke nicht nur bei Menschen sondern auch bei Tieren. Dank der Behandlung mit Krim-Heilschlamm wurde ein Rennpferd mit anfangs schwachen Gelenken zu dem berühmtesten Pferd der russischen Pferderasse Orlow-Traber.

Der Erfolg bei der Anwendung der Peloid-Packungen hängt von der Qualität des Peloids und der richtigen Durchführung der Behandlung ab. Wie bei allen natürlichen Behandlungsmethoden muss man bei der Peloidtherapie konsequent bleiben. Nur ein paar Behandlungen reichen nicht aus, um eine Linderung der Gelenkschmerzen zu erzielen. Je nach der Beschaffenheit des Peloids ist die Anwendung zuhause nicht immer einfach. Bei der neuen SIVASH-Heilerde lässt sich die Packung sehr leicht auch zu Hause machen.

Wie wird die Heilerdepackung bei Knieschmerzen gemacht?


Knieschmerzenbehandung durch Sivash-Heilerde-Packung (Fangopackung)Die Behandlungen werden in Form von Heilerdepackungen oder Umschläge durchgeführt, ähnlich den Fangopackungen. Die Anwendungen können kalt (Zimmertemperatur) oder warm durchgeführt werden. Die warmen Applikationen eignen sich eher bei chronischen Knieschmerzen und die kalten z.B nach einer aktuellen Überbelastung oder Verletzung des Kniegelenks beim Sport. Generell kann der kalte/warme Hand-Test durchgeführt werden: Wird die kalte Hand auf der betroffenen Stelle angenehmer empfunden als die warme, soll die Heilerde kalt angewendet werden.

Bei warmen Anwendungen: SIVASH-Heilerde bis zu einer Temperatur von 36-42°С im Wasserbad erwärmen, 1 bis 2 mm dick auf das Gelenk auftragen und dann zusätzlich warm einwickeln.

30-40 Minuten einwirken lassen und mit warmem Wasser abwaschen.

Natürlich kann die Heilerde auch kalt aufgetragen werden und die Erwärmung durch eine externe Quelle wie Wärmeflasche oder Wärmekissen erfolgen.

Die Behandlung sollte abends vor dem Einschlafen durchgeführt werden, täglich oder jeden zweiten Tag. Behandlungsdauer: 8-12 Tage. Nach 3-4 Monaten kann die Behandlung wiederholt werden.

 

Tipps:

Wir empfehlen, die benötigte Menge an Heilerde mit einem ausreichend großen Streifen Frischhaltefolie aus der Dose zu entnehmen und die Folie dann zu einem Säckchen zu formen. Das Säckchen wird in auf ca. 60°C temperiertes Wasser getaucht, bis die Heilerde die benötigte Temperatur erreicht hat. Die Heilerde wird direkt von der Folie auf die Haut aufgetragen und die Stelle mit dieser Folie abgedeckt.

Vor der ersten Behandlung empfehlen wir, die Heilerde 2-3-mal auf die Fußsohlen für jeweils 10 Minuten aufzutragen. Das hilft dem Körper, sich an die Heilerde zu gewöhnen.

Die Anwendung der Heilerdepackung ist sehr einfach bei der erstaunlich guten Wirkung. Das bestätigen auch viele Anwender, die bei chronischen Knieschmerzen bereits alles mögliche ausprobiert haben und letztendlich an die Schmerzmittel angewiesen waren.

 

Weiterführende Links

Natürliche Behandlung von Prellungen und Verrenkungen

Heilung einer Fraktur beschleunigen